Nov 30

Grüne stimmen für bedarfsgerechte Lösung in Großenhausen

Die Betreuung weiterer Linsengerichter Kinder unter drei Jahren kann voraussichtlich zum 1. September 2015 in zwei zusätzlichen Gruppen des Großenhäuser Kindergartens stattfinden. Diese Variante hat der Haupt- und Finanzausschuss auf seiner Sitzung am 27. November der Gemeindevertretung mehrheitlich empfohlen.

Während viele Kommunen über ausbleibenden Nachwuchs klagen, verzeichnet Linsengericht eine erfreulich hohe Kinderzahl. Hinzu kommt die wachsende Bereitschaft der Eltern, ihre Kinder auch schon vor dem dritten Lebensalter in die Obhut der Linsengerichter Kindergärten zu geben. Diese Nachfrage nach sogenannten U3-Betreuungsplätzen ist in jüngster Zeit deutlich gestiegen, weshalb nun rasch neue Kapazitäten geschaffen werden müssen. Dafür waren zuletzt zwei Vorschläge in der Diskussion: Der Neubau eines Kindergartens mit bis zu 4 Gruppen auf einem noch anzukaufenden Gelände in Altenhasslau und ein Anbau an den Kindergarten Großenhausen auf Gemeindegelände.

Ausschlaggebend für die Entscheidung zugunsten des Anbaus in Großenhausen waren vor allem die schnelle Realisiserung zu geringeren Kosten und die gerechtere Verteilung der Betreuungskapazitäten auf die Ortsteile. In der Sitzung der Gemeindevertretung am 4. Dezember soll dann abschließend über die Varianten abgestimmt werden.

Einen Kommentar hinterlassen